Mit Airbnb Geld verdienen: 7 Tipps für tolle Gastgeber

Mit Airbnb Geld verdienen: 7 Tipps für tolle Gastgeber

18. Juli 2019 Aus Von Chris

Du willst mit Airbnb ein wenig Geld verdienen, wenn du selber im Urlaub bist? Das ist eine super Idee und wir wollen dir hier in diesem Ratgeber mit ein paar Tipps hilfreich zur Seite stehen, damit du dieses Ziel bestmöglich erreichen kannst. Nachdem du dich bei Airbnb angemeldet hast und dein Inserat erstellt hast, kommen hoffentlich schon bald die ersten Gäste zu dir. Daher findest du im Folgenden 7 Tipps, die dich zu einem besseren und erfolgreicherem Gastgeber bei Airbnb machen und dir damit zu mehr Buchungen verhelfen.

Tipp 1: Die rechtlichen Sachen klären

Du hast bisher noch gar nicht mit Airbnb deine Wohnung vermietet? Dann solltest du unbedingt die organisatorischen und rechtlichen Dinge im Vorfeld abklären. Denn wer mit Airbnb Geld verdienen möchte, der muss sich an Regeln halten und die Einnahmen unterliegen unter Umständen auch der Einkommenssteuerpflicht. 3 Dinge sollten im Vorfeld unbedingt abgesprochen werden:

  1. Den Vermieter um Erlaubnis fragen
  2. Bestimmungen in eurer Stadt abklären (in Berlin gelten bspw. andere Regeln als in Hamburg)
  3. Prüfen, ob Einkommenssteuer auf das verdiente Geld gezahlt werden muss und die Einnahmen entsprechend später in der Steuererklärung angeben

Tipp 2: Eine besondere Ausstattung anbieten

Wenn du selbst im Urlaub bist, willst du sicherlich auch nur das Beste. Genau mit diesem Ansatz kannst du deinen Gästen ein besonderes Erlebnis ermöglichen und das führt zu wiederkehrenden Gästen in der Zukunft. Wie wäre es also mit einer Flasche Sekt für die Gäste zur Begrüßung? Oder einem kleinen Stück Schokolade auf dem Kopfkissen? Vielleicht lohnt es sich auch in spezielle Hotelbettwäsche zu investieren (bspw. erhältlich bei www.hotelwaesche24.com), die ein angenehmes Schlaferlebnis ermöglicht. Werde kreativ und biete deinen Gästen das besondere Etwas.

Tipp 3: Mache deinen Gästen den Check-In und Check-Out so leicht wie möglich

Am besten meldest du dich ein paar Tage vor dem Check-In und besprichst alles Wesentliche. Sorge dafür, dass der Zugang problemlos möglich ist oder nimm deine Gäste persönlich in Empfang. Auch beim Check-Out gilt es den Gästen entgegen zu kommen und ihnen alles so leicht wie möglich zu machen. Sie werden es dir mit positiven Bewertungen danken.

Tipp 4: Kommuniziere mit deinen Gästen

Erfahrungsgemäß hilft es stets das Gefühl von Erreichbarkeit bei den Gästen zu vermitteln. Verrate ihnen daher beim Check-In, wie sie dich am besten erreichen können, falls noch Fragen offen sein sollten. Das vermittelt Sicherheit.

7 Tipps für bessere Gastgeber

Tipp 5: Wie im Hotel nur schöner

Vor allem bei Handtüchern, Bettwäsche, Shampoo und Küchenutensilien wollen deine Gäste gerne im Vorfeld wissen, ob diese Dinge auch in der Wohnung verfügbar sind. Also gestalte deine Anzeige entsprechend oder weise deine Gäste nochmal auf die Dinge hin, die sie in deiner Wohnung erwarten können. Falls möglich, biete einen Service wie im Hotel an und halte vor allem die genannten Dinge für deine Gäste bereit.

Tipp 6: Sauberkeit ist das A und O

Damit sich deine Gäste rundum wohl fühlen, sollte die Wohnung wirklich glänzen. Boden wischen, Kühlschrank schrubben, Ofen reinigen. Diese und viele andere Vorbereitungen zahlen sich für dich aus. Denn deine Gäste bewerten die Sauberkeit vor Ort und viele Gäste legen da sehr viel Wert drauf. Eine hohe Weiterempfehlungsrate bei der Sauberkeit führt erfahrungsgemäß zu vielen weiteren Buchungen. Die Putzarbeit wird sich also hoffentlich schon bald für dich auszahlen.

Tipp 7: Keine persönlichen Gegenstände

Klar ist, dass du sonst selber in deiner Wohnung wohnst, aber wenn du mit Airbnb Geld verdienen möchtest, dann sollten deine Gäste das nicht so mitbekommen. Entferne daher deine persönlichen Gegenstände und versuche die Wohnung so neutral wie möglich wirken zu lassen. Deine Gäste wollen schließlich auch das Gefühl haben, sich hier wohlzufühlen und das geht nun mal besser, wenn man nicht in die Privatsphäre Anderer eindringt.